Neubau: Wir wachsen zusammen...

…und wollen das mit Ihnen feiern!

Der Kopf kommt ins Herz. Wir eröffnen mit Ihnen unser erweitertes Hauptgebäude Haus 23D-F. Zum Tag der offenen Tür laden wir alle Interessierten ein, selbst einen Blick in unseren Neubau zu werfen. Der sogenannte zweite Bauabschnitt bedeutet in der Praxis noch bessere Medizin für Frankfurt: moderne Räume, neueste Technik und engere Zusammenarbeit. Kommen Sie vorbei:

Am Samstag, 04. Mai 2024, von 11:00 bis 17:00 Uhr

 

Medizin zum Anfassen und Ausprobieren

 

Unser Programm für Sie: Medizin zum Anfassen und Ausprobieren

  • Führungen durch die Kliniken

  • Medizinische Vorträge

  • Für Essen und Getränke ist gesorgt

Und für die kleinen Besucherinnen und Besucher:

  • Spielmobil des Abenteuerspielplatz Riederwald e. V.

  • Teddy-Klinik für erkrankte Kuscheltiere

Bitte reisen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Sie erreichen uns mit den Straßenbahnlinien 12, 15 und 21 (Haltestelle: Universitätsklinikum). Es stehen nur sehr begrenzt kostenpflichtige Parkplätze auf dem Campus zur Verfügung. 

 

Der zweite Bauabschnitt am UKF

 

Der zweite Bauabschnitt ist Teil eines umfassenden Masterplans, beim dem das Hauptgebäude Haus 23 durch die südlichen Anbauten 23D-F ausgebaut wurde. Hier werden ab jetzt auf rund 20.000 Quadratmetern die Kopffächer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Neurologie, Neurochirurgie und Neuroradiologie sowie Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie mit allen diagnostischen und therapeutischen Ressourcen der Akutbehandlung platziert. Komplementiert wird das neue Gebäude unter anderem durch die Ansiedlung des Herzzentrums, der Nuklearmedizin sowie der Fachgebiete Knochenmarks- und Stammzellentransplantation und Infektiologie.

Patienten profitieren gleichermaßen wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikum Frankfurt. Die Qualität der Patientenversorgung wird dank modernster Technik gehoben. Gleichzeitig werden die Mitarbeitenden entlastet: durch verbesserte Arbeitsbedingungen und kurzen Wegen zwischen den Abteilungen. Dank der systematischen Neustrukturierung wird das UKF seinem Anspruch weiter gerecht, medizinische Krankenversorgung, Forschung und Lehre auf höchstem Niveau anzubieten.